Davos und der HCAP begegnen sich zum 163. Mal.

Das erste Spiel fand am 03. Januar 1954 statt: HCAP – Davos 4:8, Torschützen für Ambri-Piotta waren Bixio Celio (2), Beat Rüedi und Loris Fornasier.

Aus den bisher 162 bestrittenen Partien resultieren 57 Siege der Tessiner, 13 Unentschieden und 92 Erfolge der Bündner. Dabei konnte der HCAP nie eine Partie ausserhalb der regulären Spielzeit für sich entscheiden. 7 Verlängerungen brachten 4 Davoser Siege und 3 Unentschieden, während auch alle 4 Penaltyschiessen zugunsten der Bündner endeten.

In der laufenden Meisterschaft notieren wir je 2 Siege und 2 Niederlagen der Leventiner: 1 Heimniederlage mit 1:2 und 1 Auswärtsniederlage mit 2:4. In der Valascia 1 Heimsieg mit 7:5 und in der Vaillant Arena 1 Auswärtssieg mit 2:7.

Die 17 Tore der Biancoblù erzielten D’Agostini (2), Kostner (2), Kubalik (2), Müller (2), Zwerger (2), Bianchi (1), Goi (1), Incir (1), Jelovac (1), Lhotak (1), Trisconi (1), und Zgraggen (1), die 13 Gegentreffer kassierten Conz (12) und Descloux (1). ### Die 30 Assist verbuchten Taffe (5), Emmerton (3), Zgraggen (3), D’Agostini (2), Fora (2), Kubalik (2), Müller (2), Ngoy (2), Plastino (2), Berthon (1), Bianchi (1), Lhotak (1), Mazzolini (1), Monnet (1), Trisconi (1) und Zwerger (1).

Die 47 Skorerpunkte realisierten Taffe (5), D’Agostini (4), Kubalik (4), Müller (4), Zgraggen (4), Emmerton (3), Zwerger (3), Bianchi (2), Fora (2), Kostner (2), Lhotak (2), Ngoy (2), Plastino (2), Trisconi (2), Berthon (1), Goi (1), Incir (1), Jelovac (1), Mazzolini (1) und Monnet (1).

 

Die 32 Strafminuten gingen auf die Konten von Jelovac (8’), Conz (2’), D’Agostini (2’), Gautschi (2’), Kostner (2’), Lauper (2’), Müller (2’), Ngoy (2’), Plastino (2’), Taffe (2’), Zgraggen (2’), Zwerger (2’) und eine Bankstrafe (2’).

Aus 81 in der Valascia bestrittenen Partien notieren wir 33 Siege der Biancoblù, 9 Unentschieden und 39 Erfolge des HCD. Dabei kam es zu 45 unterschiedlichen Resultaten. Das Häufigste war mit 5 Mal ein 2:3, gefolgt von je 4 Mal einem 1:2, 2:2 und 5:3.

Gesamthaft erzielten die Tessiner 548 Tore, die Bündner deren 651.

159 verschiedene Spieler des HCAP unterschiedlicher Epochen haben gegen Davos schon mindestens 1 Tor erzielt. Als Torschützenkönig tat sich dabei Peter Jaks mit 22 Treffern hervor, gefolgt von Dale McCourt und Hnat Domenichelli (je 20), Bob Kelly (17) und Alain Demuth (16).

19 aktuelle Spieler des HCAP haben gegen Davos schon getroffen: Bianchi (5), D’Agostini (4), Emmerton (4), Lhotak (4), Trunz (3), Fora (2), Kostner (2), Kubalik (2), Lauper (2), Müller (2), Zwerger (2), Gautschi (1), Goi (1), Guggisberg (1), Incir (1), Jelovac (1), Monnet (1), Trisconi (1) und Zgraggen (1).

Die bereits erwähnten 651 Gegentore kassierten 28 verschiedene Torhüter.

Am meisten Kapitulationen musste mit 112 Gegentoren Pauli Jaks zugestehen, gefolgt von Bäumle (75) und Morandi (70). Conz liegt mit 12 Gegentreffern an 15. und Descloux mit deren 7 an 19. Stelle dieser Wertung.

Im Generellen werden bei Partien zwischen dem HCAP und dem HCD 10:59 Strafminuten verhängt; bei Heimspielen liegt der Durchschnitt bei 10:22 Minuten; bei Auswärtsspielen sind es deren 11:36.

Ex-Leventiner bei Davos sind Félicien Du Bois (247 Partien für Ambri-Piotta) und Gregory Sciaroni (110).

Beim HCAP spielen 2 Ex-Davoser: Guggisberg (468 Partien für die Bündner) und Collenberg (26).In seiner Vereinsgeschichte hat der HCAP bisher 22 Partien an einem 23. Dezember bestritten (16 Heim- und 6 Auswärtsspiele), daraus resultieren 15 Siege, 1 Unentschieden und 6 Niederlagen bei einer Torbilanz von +94/-66.

Zudem ist der 23. Dezember der Tag an welchem die zweithäufigsten Partien bestritten wurden (22). Nur am 06. Januar gab es mehr Spiele (25).

An diesem Datum sind sich die beiden Kontrahenten bisher 2 Mal begegnet. Im Jahr 2000 gewannen die Leventiner in der Valascia mit 4:3 durch Tore von Marois, Bobillier, Rohlin und Nicola Celio. Die 3 Gegentore kassierte Pauli Jaks. 2014 verlor der HCAP in der Valascia nach Verlängerung mit 2:3. Die Tore für Ambri erzielten Duca und Giroux, die 3 Gegentreffer kassierte Saikkonen.

Der einzige Spieler der Vereinsgeschichte, der an einem 23. Dezember geboren ist, ist Patrick Sidler (1985).

Artikelfoto: Symbolbild