So wird Kwiatkowski für sein unsportliches Verhalten bestraft

10.11.2014 17:25 |

Der Einzelrichter Disziplinarsachen Leistungssport, Reto Steinmann, hat dem Verteidiger des HC Fribourg-Gottéron, Joel Kwiatkowski, für unsportliches und ungebührliches Verhalten nach dem Meisterschaftsspiel der Nationalliga A zwischen dem HC Ambri-Piotta dem HC Fribourg-Gottéron, vom 1. November 2014 eine Busse von 800 Franken auferlegt.

Joel Kwiatkowski war nach Spielschluss des Meisterschaftsspiels der Nationalliga A zwischen dem HC Ambri-Piotta und dem HC Fribourg-Gottéron von mehreren Ambri-Fans provoziert worden und hat darauf einen davon körperlich angegriffen. Gemäss dem Einzelrichter Disziplinarsachen Leistungssport, Reto Steinmann, hat Joel Kwiatkoswki mit seinem Verhalten gegen die Regel 81 Rechtspflegereglement (Verhaltensgrundsätze) verstossen.

Der Einzelrichter hält fest, dass es zwar in gewissem Sinne nachvollziehbar sei, dass sich der Beschuldigte in einer solchen Situation nicht alles gefallen lassen wollte. Es sei aber festzuhalten, dass er als Eishockey-Profi eine Vorbildfunktion wahrzunehmen habe. Er hätte die Angelegenheit in anderer Form beenden beziehungsweise gar nicht erst entstehen lassen müssen. In Würdigung aller relevanten Umstände und Strafzumessungskriterien erscheint eine Busse von 800 Franken als angemessen.

Gegen diesen Entscheid kann innert fünf Tagen Berufung an das Verbandssportgericht von Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) eingereicht werden.

Eishockey, slater_jim, hayes_ryan, guerra_uinter, sprunger_julien, lazarevs_michael, lersch_yannick, vauclair_tristan, liniger_michael, gailland_jeremy