Auto durch die Luft geflogen! Schwerer Alleinunfall in Küttigen

15.10.2015 10:56 | Von: Kantonspolizei Aargau

Heute Nacht kam es in Küttigen zu einem schweren Selbstunfall, bei dem ein Auto etliche Meter durch die Luft flog und in eine Wiese stürzte. Der alkoholisierte Fahrer und sein Beifahrer wurden verletzt.


Zwei Personen wurden verletzt. - Kapo Aargau

Der Selbstunfall ereignete sich am Mittwoch, um 23.45 Uhr auf der Bibersteinerstrasse beim Kreisverkehr neben der Aarebrücke. In einem VW Touran fuhr der 33-jährige Schweizer in allgemeiner Richtung Aarau durch den Horentaltunnel. Beim nachfolgenden Kreisel fuhr er geradeaus und prallte gegen den abgeschrägten Betonsockel in der Mitte. Dadurch hob das Auto ab, flog etliche Meter durch die Luft und prallte heftig gegen eine Betonmauer. Dabei überschlug sich der VW und stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Schliesslich blieb das Auto am Fuss der Mauer in einer Wiese liegen.

Anwohner waren durch die Kollisionsgeräusche erwacht und riefen die Polizei. Diese fand die beiden Insassen verletzt aber ansprechbar neben dem total demolierten VW. Die Ambulanz brachte beide ins Kantonsspital Aarau. Nach ersten Angaben erlitt der Fahrer mittelschwere, sein 21-jähriger Beifahrer schwere Verletzungen.

Am Auto entstand Totalschaden. Der Schaden an den Strasseneinrichtungen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 20'000 Franken.

Alkohol im Spiel

Der in der Region wohnhafte Unfallverursacher war alkoholisiert. Der Atemlufttest ergab einen Wert von knapp über einem Promille. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete eine Blut- und Urinprobe an.

Die Unfallursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland