Basler Neuausrichtung fordert wohl nächstes Opfer

03.07.2017 07:55 | Von: pad

In den nächsten Tagen dürfte ein weiterer FCB-Abgang bekannt werden. Die Verhandlungen laufen.


Es scheint so, als ob die Neuausrichtung des FC Basel ein nächstes Opfer fordert. Prominentester Leidtragender war bislang zweifellos Marco Janko, der den Serienmeister verlassen musste und mittlerweile bei Sparta Prag angeheuert hat. Nun dürfte es mit Adama Traoré einen weiteren Spieler treffen.

Neo-Coach Raphael Wicky plant die neue Saison hinten links mit den beiden Talenten Blas Riveros und Raoul Petretta. Für Traoré bleibt kein Platz mehr im Kader der "Bebbi". Aus diesem Grund fehlte der 27-jährige Ivorer beim 4:1-Testspielsieg gegen Rosenheim am Freitag.

Wicky: "Adama hat Angebote"

Nach Informationen der "TagesWoche" steht ein Wechsel nach Frankreich oder England zur Debatte. "Adama hat Angebote von anderen Klubs. Aus Respekt davor haben wir ihn nicht aufgeboten, damit er diese Verhandlungen führen kann", bestätigte Wicky.

Traoré war vor zweieinhalb Jahren ans Rheinknie gewechselt. Sein Vertrag läuft noch bis 2018. Damit würde der FCB bei einem Wechsel in diesem Transferfenster noch eine Ablösesumme kassieren.

Artikelfoto: fussballinfos.ch

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte