Bernerin zur neuen Miss Earth Schweiz gekürt

27.04.2014 10:14 |

Shayade Hug wurde zur Sieger auserkoren. - promotionag.ch

In einer kurzweiligen Show vor gut gelauntem, 750-köpfigen Publikum, wurde am Samstag in der Umwelt Arena Spreitenbach die neue, etwas andere, Schönheitskönigin der Schweiz gewählt. Und erstmals wurde auch ein "Mister Earth Schweiz" ausgezeichnet.

"Spieglein, Spieglein an Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?", der Reim gilt noch immer – im Märchen. Bei der Wahl zur neuen "Miss Earth Schweiz" in der Umwelt Arena Spreitenbach zählte gestern Abend nicht nur das Aussehen der Kandidatinnen. Das war sich die Siegerin Shayade Hug (23) aus Bern bereits im Vorfeld zur Wahl bewusst. Eine Miss Earth unterscheidet sich von anderen Missen, die alljährlich in der Schweiz gewählt werden, durch ihr Engagement für soziale, humanitäre oder Umweltthemen. Und natürlich verdient eine "Miss Earth Schweiz" in ihrem Amtsjahr auch Geld mit Modeljobs.

Eine Rekordzahl von 283 jungen Frauen hatten sich in diesem Jahr für die Wahl beworben. 16 kamen in die engere Wahl. Die Wahlnacht stand unter dem Motto vier Elemente. Neben der neuen Miss Earth wurde die Aargauerin Sabrina Mili (19) zur "Miss Air", Leandra Lorenz (23) aus Basel zur "Miss Water" sowie Azra Becic (23) aus Zug zur "Miss Fire" gewählt.

Hug: Jugendliche sollen mehr Berührungspunkte zur Natur finden

Was will Shayade Hug (23), die neue Miss Earth Schweiz, in ihrem Amtsjahr für eine bessere Welt bewegen: "Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Kinder und Jugendliche früh wichtige Berührungspunkte zur Natur finden. Ihre Beteiligung an gesellschaftlichen und politischen Entscheidungen sind eine wertvolle Chance für eine nachhaltige Entwicklung", sagt die Berner Schönheit, die selber einmal eine Familie mit fünf Kindern wünscht. Ihr Freund sei einverstanden, sagte sie auch noch. Die Familienplanung dürfte jetzt allerdings durch das bevorstehende intensive Jahr als neue Miss Earth Schweiz noch etwas zurückgestellt werden.

Die abtretende Miss Earth Schweiz 2013, die Zürcherin Djoa Strassburg (21), hatte in ihrem Amtsjahr mit ihren Aktivitäten über 50'000 Schweizer Franken gesammelt. Sie will sich auch in Zukunft aktiv für eine bessere Welt einsetzen.

Erster "Mister Earth Schweiz" wird...

Erstmals wurde in diesem Jahr auch der Titel eines "Mister Earth Schweiz" vergeben. Im Gegensatz zur jungen, gewählten Schönheit, die in ihrem Amtsjahr ihr Anliegen für eine bessere Welt mit Ideen und Aktivitäten erst noch beweisen muss, wird ein "Mister Earth Schweiz" für Ideen oder erbrachte Leistungen für Umweltthemen ausgezeichnet.

Aus sieben nominierten Schweizer Persönlichkeiten wählte eine unabhängige Jury den 73-jährigen Regisseur und Drehbuchautor Markus Imhoof.

Schweiz, Produkterückruf, Jetzt Aktuell, Unwetter, Verkehr, Erdbeben, Wetter, Ausland, Mehr , Ausflugsziele