Chaoten müssen mit Konsequenzen rechnen

17.10.2013 00:00 |

Am vergangenen Samstag wurde das Meisterschaftsspiel EVZ – Kloten Flyers kurz nach Spielbeginn durch eine Gruppe von ca. 35 Chaoten aus der Klotener Fanszene gestört. Durch das Werfen von mit Farbstaub gefüllten Beuteln wurden sowohl Zuschauer als auch Inventar verunreinigt und ein entsprechender Sachschaden angerichtet.

Um den Spielbetrieb nicht zu gefährden, wurden die Chaoten nach diesen Vorkommnissen in den Klotener Fansektor geleitet. Dieser Entscheid wurde durch die zuständigen Sicherheitsfunktionäre im Sinne der Deeskalation getroffen.

Der EVZ hat in den vergangenen Tagen das Videomaterial der Stadionüberwachung
gesichtet und wird in Zusammenarbeit mit der Polizei, den Strafverfolgungsbehörden und weiteren Entscheidungsträgern die notwendigen rechtlichen Schritte gegen die
verantwortlichen Personen einleiten. Entsprechende Strafanzeigen und zivile Forderungen werden geprüft.

Der EVZ und die Kloten Flyers verurteilen diese Aktion und bedauern die Auswirkungen auf die friedlichen Matchbesucher. Der EVZ hat in den vergangenen Jahren viel in die Sicherheit investiert und wird sich auch weiterhin für sichere Spiele in Zug einsetzen.

Eishockeynews