Der Sieg ist wieder in Visper Hand

19.03.2014 14:34 |

Die EHC Visp Sport AG hat am vergangenen Montag, 17. März 2014, Rekurs gegen den gutgeheissenen Spielfeldprotest des SC Langenthal eingereicht. Der Rekurs wurde nun vom Verbandssportgericht der Swiss Ice Hockey Federation bestätigt und damit der erstinstanzliche Entscheid des Einzelrichters für Disziplinarsachen Leistungssport vom 15. März 2014 aufgehoben.

Aufgrund des gutgeheissenen Rekurses der EHC Visp Sport AG wird das auf den 20. März 2014 angesetzte Wiederholungsspiel abgesagt und das Play-off-Spiel zwischen dem SC Langenthal und dem EHC Visp vom 14. März 2014 wie ausgespielt mit 5:6 zu Gunsten von Visp gewertet. Somit steht es in der Serie 3:2 für den SC Langenthal. Zum sechsten Spiel in Visp kommt es wie ursprünglich geplant am Freitag, 21. März 2014.

Eindeutige und klare Mitteilung

In der Urteilsbegründung sieht es das Verbandssportgericht der Swiss Ice Hockey Federation als unbestritten, dass die Schiedsrichter nach der Visionierung des Videos auf das Eis zurückkehrten und mit dem Zeichen "kein Tor" ihren Entscheid mitteilten. Die Mitteilung war klar und eindeutig.

Ebenso klar scheint die innere Willensbildung des Schiedsrichter-Duo's gewesen zu sein. Sie waren der Überzeugung, dass es klar sei, dass der Puck die Torlinie nicht überschritten habe. Das Verbandssportgericht kommt auch zum Schluss, dass in der direkten Kommunikation mit dem Headcoach und dem Captain des SC Langenthal der Entscheid nicht mit der notwendigen Klarheit und möglicherweise missverständlich kundgetan wurde.

"Grundsätzlich unschön"

Ueli Schwarz, Direktor Leistungssport Swiss Ice Hockey Federation zum Entscheid: "Wir sind froh, dass in dieser Causa rasch und zielstrebig entschieden wurde und nun Klarheit für alle Parteien herrscht. Wenn juristische Nebenschauplätze, insbesondere während den Play-offs in den Fokus der Meisterschaften und des öffentlichen Interessens geraten, ist das grundsätzlich unschön. Es darf aber in dieser Sache niemandem ein Vorwurf gemacht werden. Wir appellieren an alle Involvierten, dass dieser Entscheid mit Grösse und Fairness akzeptiert wird und nun der Sport wieder in den Vordergrund rückt. Wir werden diesen Fall in den kommenden Wochen selbstkritisch mit den Clubs, dem Schiedsrichterwesen und der Rechtspflege aufarbeiten und analysieren."

Eishockey, Eishockeynews, Spieler EH, Eishockey Kategorie Top, Videos Eishockey, Eishockey Gerüchte Kat., Events, Eishockey Transfers, Draft, Teams