Dr Zyschdig in Basel

17.02.2016 11:42 | Von: Kantonspolizei Basel-Stadt

Auch den Fasnachtszyschdig können die Basler Blaulichtorganisationen in diesem Jahr positiv bilanzieren. Zehntausende genossen die Kinderfasnacht oder freuten sich in der Nacht auf den Mittwoch an den schaurig schön schränzenden Guggen und bewunderten die Schyssdräggzigli oder die tollen Laternen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kantonspolizei Basel-Stadt und der Rettung Basel-Stadt hatten zwar immer wieder zu tun - aber so wie an der Fasnacht üblich.


Die Polizei zieht eine positive Bilanz. - Christoph Kummer (BY-NC-SA-2.0)

Als hilfreich und sinnvoll erwies sich auch heuer der "Badge für Kinder", den die Kantonspolizei auf ihren Wachen und Posten gratis abgibt. Dank ihm konnten am Nachmittag immer wieder "verloren gegangene" Binggis rasch ihren Begleitpersonen zugeführt werden. Bei fünf Kindern dauerte die Suche etwas länger; sie konnten die Wartezeit von einer Fachperson betreut auf einem Polizeiposten verbringen.

Am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch wurden der Polizei vier Diebstähle gemeldet, darunter eine entwendete Larve sowie zwei gestohlene Piccolos. Die Polizei nahm eine Person auf eine Wache mit, damit sie dort ihren Rausch ausschlafen konnte. Zudem wurde sie zu einer Handvoll Schlägereien gerufen. Die Polizistinnen und Polizisten konnten dort, wo sie die Streithähne noch antrafen, beruhigend und schlichtend eingreifen.

Die Sanität der Rettung Basel-Stadt hatte bis Sonnenaufgang am Mittwoch zwölf Einsätze, die mit der Fasnacht - oder genauer: mehrheitlich dem übermässigen Alkoholgenuss - zusammenhingen. Drei Autos mussten abgeschleppt und 24 Fahrräder entfernt werden.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland