Flüssigkeit im Uetlibergtunnel ausgelaufen

02.06.2015 10:50 |

Nach dem Bremsmanöver eines Lastwagenchauffeurs im Uetlibergtunnel sind am Dienstagmorgen auf der A3 (Gemeindegebiet Zürich) mehrere hundert Liter Formaldehyd ausgeflossen. Mehrere Personen wurden mit Rettungswagen ins Spital gefahren.


Mehrere Personen mussten ins Spital überführt werden. - Kapo Zürich

Kurz nach 08.00 Uhr fuhr ein Lastwagen mit Gefahrengut durch den Uetlibergtunnel Richtung Chur. Wegen eines unvorsichtigen Manövers eines Autolenkers musste der Chauffeur sein Fahrzeug stark abbremsen. Nachdem er den Tunnel verlassen hatte, stellte er fest, dass Flüssigkeit von der Ladefläche auslief und alarmierte die Polizei. Der Tunnel wurde in der Folge komplett gesperrt. Zwei Dutzend Personen, die durch den Tunnel gefahren waren, klagten in der Folge über Atembeschwerden sowie Übelkeit und mussten mit Ambulanzen zur Kontrolle ins Spital gefahren werden.

Bei der ausgeflossenen Substanz handelt es sich um mehrere hundert Liter Formaldehyd. Personen, die in diesem Zusammenhang Symptome wie Atembeschwerden, tränende Augen und/oder Übelkeit aufweisen, wird empfohlen, sich mit dem Hausarzt in Verbindung zu setzen.

Zurzeit steht ein Grossaufgebot von Mitarbeitern der Kantonspolizei Zürich, der Stadtpolizei Zürich, von Schutz & Rettung, des Forensischen Instituts Zürich FOR und des Tiefbauamtes vor Ort im Einsatz. 

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland