Frauen: Meister Lugano neuer Leader

02.11.2014 10:09 |

Der neue Leader der Swiss Women’s Hockey League A heisst Lugano. Der Meister schlug im Spitzenspiel die bisher verlustpunktlosen Zürcherinnen und revanchierte sich damit für die Auswärtsniederlage. Bomo Thun und Reinach rücken nach weiteren Siegen dem drittplatzierten Université Neuchâtel näher.

 

0:3 nach 20 Minuten: Meister Lugano verschlief im Spitzenspiel gegen den Leader ZSC Lions den Start, doch danach drehten die Tessinerinnen den Spiess um und kamen zu einem verdienten Sieg. Für die Tore sorgten drei Schweizer Nationalspielerinnen: Evelina Raselli, die neue Topscorerin der Liga, mit drei, Anja Stiefel und Laura Desboeufs mit je einem Treffer. Bei den ZSC Lions kam die neue kanadische Verteidigerin Brittaney Maschmeyer erstmals zum Einsatz.

 

Hinter dem Spitzenduo bleibt der Kampf um die Playoff-Plätze nach den Siegen von Reinach gegen das drittplatzierte Université Neuchâtel und Bomo-Thun gegen Schlusslicht Weinfelden interessant. Vor allem mit Blick auf die Masterround, denn nach Abschluss der Qualifikation (10 Spiele) werden Mitte November für die zweite Meisterschaftshälfte die Punkte geteilt. Reinach kam gegen die Neuenburgerinnen auch ohne die beiden Nationalspielerinnen Florence Schelling und Julia Marty zu einem 5:3-Heimsieg. Bomo Thun, erstmals mit den beiden neuen Kanadierinnen Tara Cation und Michelle Saunders, schlug Schlusslicht Weinfelden zuhause dank zwei Toren ihrer kanadischen Stürmerin Carly Rolph mit 2:1.

 

Die letzte Qualifikationsrunde wird nach der Nationalmannschafts-Pause am 18. November gespielt. Danach beginnt die Masterround mit halbierten Punkten und weiteren 10 Spielen.

 

Frauen. SWHL A. 9. Runde. Lugano – ZSC Lions 5:3 0:3, 3:0, 2:0). Reinach – Université Neuchâtel 5:3 (2:1, 1:1. 2:1). Bomo Thun – Weinfelden 2:1 (0:1, 1:0, 1:0). – Rangliste (alle 9 Spiele): 1. Lugano 24. 2. ZSC Lions 24. 3. Université Neuchâtel 12. 4. Reinach 10. 5. Bomo Thun 8. 6. Weinfelden 3.

Frauen