Frauen-U18-WM: Schwierige Aufgabe für die Schweizerinnen

29.12.2014 07:51 |

Die Schweizerinnen werden zweifelsfrei gefordert werden. - frauennati.ch

Acht Monate nach dem überraschenden Aufstieg steht die Schweizer Frauen-U18-Nationalmannschaft an der Top Division-WM vom 5. – 12. Januar 2015 im amerikanischen Buffalo vor einer schwierigen Aufgabe. Ziel des Teams von Headcoach Andrea Kröni ist der Ligaerhalt.

Die Schweizerinnen treffen in der "unteren" Vierer-Gruppe der Reihe nach auf Finnland (5.1., 16 Uhr), Schweden (6.1., 12 Uhr) und Japan (8.1., 12 Uhr). Für einen vorzeitigen Ligaerhalt und die damit verbundene Viertelfinal-Qualifikation muss das Schweizer Team mindestens den zweiten Gruppenrang erreichen.

Gegen Finnland hat sich das Team an einer WM zweimal knapp durchsetzen können, gegen Schweden hingegen gingen alle bisherigen Duelle verloren. Eine positive Bilanz weist die Schweiz gegen Japan auf. Die zwei Siege in drei Spielen stammen aus den Abstiegsplayoffs der Top-Division-WM vom Januar 2011 in Malmö.

Junge Schweizer Truppe

Traditionsgemäss gehören die Schweizerinnen zu jüngsten Teams einer Top-Division-WM und sind im Schnitt ein bis zwei Jahre jünger als ihre Konkurrentinnen. Auch in diesem Jahr ist der jüngste Jahrgang (2000) mit einer ganzen Reihe von Spielerinnen vertreten. Das Team setzt sich aus Spielerinnen aus 12 verschiedenen Clubs zusammen, die meisten von ihnen bestreiten neben der Meisterschaft der Swiss Women's League zusätzlich noch Spiele der verschiedenen Nachwuchs-Meisterschaften.

Zurzeit bereiten sich die Schweizerinnen auf der Teen Ranch in Caledon (Ontario), nordwestlich von Toronto auf die WM vor. Auf dem Programm stehen bis zum Transfer nach Buffalo am 4. Januar zwei Testspiele gegen kanadische Universitätsteams.

Das WM-Kader:
Torhüterinnen: Vanessa Bolinger (98, Bomo Thun/Seewen), Andrea Brändli (97, Weinfelden/Winterthur).

Verteidigerinnen: Nicla Gianettoni (98, Lugano/Ambri), Marion Gremaud (99, Fribourg Ladies/Bulle), Tanja Hänggi (97, Bomo Thun/Adelboden), Camille Huwiler (97, Uni Neuchâtel), Simone Minder (97, Bomo Thun/Dragon Thun), Shannon Sigrist (99, Weinfelden/GCK Lions), Sarah Weiss (98, Thurgau), Stefanie Wetli (2000, Winterthur).

Stürmerinnen: Tess Allemann (98, Bomo Thun/Dragon Thun), Natascha Brunner (99, Reinach/Seetal), Rahel Enzler (2000, Seewen), Alina Müller (98, Kloten Flyers), Sabrina Müller (98, Küssnacht), Janine Müller (97, Weinfelden/Schaffhausen), Kaleigh Quennec (98, Uni Neuchâtel/Servette), Lisa Rüedi (2000, ZSC Lions/GCK Lions), Noemi Ryhner (2000, ZSC Lions/Zug), Ophélie Ryser (97, Uni Neuchâtel), Jessica Schlegel (2000, GCK Lions/ZSC Lions), Lara Zimmermann (2000, GCK Lions/ZSC Lions).

Der WM-Spielplan:
Montag, 5. Januar 2015, 16 Uhr: Finnland – Schweiz. Dienstag, 6. Januar 2015, 12 Uhr: Schweden – Schweiz. Mittwoch, 8. Januar 2015, 12 Uhr: Japan – Schweiz. Viertelfinal oder Abstiegs-Playoffs ab 9. Januar.

Eishockey, slater_jim, hayes_ryan, guerra_uinter, sprunger_julien, lazarevs_michael, lersch_yannick, vauclair_tristan, liniger_michael, gailland_jeremy