Gustafsson übernimmt bei den SCL Tigers - Tamfal muss gehen

15.10.2013 00:00 |

 

 

Der tschechische Headcoach Tomas Tamfal und die Verantwortlichen der SCL Tigers haben entschieden, ihre Zusammenarbeit zu beenden. Die gegenseitige Erwartungshaltung des Trainers und der Unternehmung im Zusammenhang mit der Entwicklung der ersten Mannschaft war unterschiedlich.

 

Mit Bengt-Åke Gustafsson kehrt ein Bekannter zurück ins Emmental. Nach einer erfolgreichen Karriere als Spieler (u.a. bei den Washington Capitals in der NHL, Färjestad BK in Schweden und dem VEU Feldkirch in Österreich) amtete er bereits von 1999 bis 2001 als Cheftrainer der Tigers. Von 1997 bis 2002 assistierte er Ralph Krueger in der Schweizer Nationalmannschaft und betreute zwischen 2005 und 2010 als Headcoach die schwedische Landesauswahl. Er ging in die Geschichte ein als erster Trainer, der ein Team im gleichen Jahr zum Olympiasieg und zum WM-Titel coachte. Nach seinem Engagement bei den ZSC Lions in der Saison 2010/11 war Gustafsson als Headcoach beim KHL-Verein Atlant Mytischtschi und dem DEL-Team Nürnberg Ice Tigers tätig.

 

Auch Ex-NHL-Crack ins Emmental

 

Unterstützt wird Gustafsson von seinem Landsmann Peter Andersson. Auch Andersson ist in der Schweiz kein Unbekannter. Der 51-jährige ehemalige NHL-Spieler (Washington Capitals) hat beim EV Zug und den Kloten Flyers gespielt und betreute zuletzt die schwedische Profimannschaft von MODO Hockey als Assistenztrainer.

 

Verlassen muss die SCL Tigers auch Urs Bärtschi, der in den letzten Wochen Tomas Tamfal unterstützt hat. Sein befristetes Engagement wird auf Grund der veränderten Situation nicht verlängert.

 

Eishockey Transfers