"Härzbluet für üse FC Thun" fliesst wieder

21.10.2015 09:45 | Von: FC Thun

Vor einem Jahr sammelte der Verein "Härzbluet für üse FC Thun" binnen weniger Wochen sensationelle 250'000 Franken für den finanziell angeschlagenen FC Thun. Das Geld hat massgeblich zur Rettung des Klubs beigetragen. In diesen Tagen startet nun das 2. Sammeljahr des Vereins. Die Initianten glauben an die Treue der Spenderinnen und Spender und hoffen wiederum auf ein Weihnachtsmärchen.


"Härzbluet für üse FC Thun" fliesst wieder! - FC Thun

Nach dem schönen 5:1-Erfolg des FC Thun über den FCZ vom vergangenen Wochenende wird nun diese Woche das neue Sammeljahr des Vereins "Härzbluet für üse FC Thun" eingeläutet. Die Initianten hoffen, dass zusammen mit den Fans und Sympathisanten des FC Thun wiederum eine Welle der Euphorie und eine tolle Sammelaktion lanciert werden kann. "Wir stehen wieder am Anfang, aber ich glaube an die Treue und das Herzblut unserer Vereinsmitglieder", sagt Vereinspräsident Luki Frieden.

Bieridee wurde schweizweit zu Phänomen

Einige Fans des FC Thun rund um den Filmemacher Luki Frieden gründeten im November 2014 den Verein "Härzbluet für üse FC Thun". Das Ziel des Vereins war es, Geld für den finanziell angeschlagenen FC Thun zu sammeln. Mit einem Beitrag von 50 Franken für Passivmitglieder und 100 Franken für Aktivmitglieder wurde man in den Verein aufgenommen. Nach wenigen Wochen war das Unvorstellbare eingetroffen: Der Verein hatte die Grenze von 100'000 Franken geknackt.

"Härzbluet für üse FC Thun" erlangte darufhin medial grosse Aufmerksamkeit und löste nicht nur bei Fussballfans Sympathiebekundungen aus. So traten über 2'300 Menschen aus reiner Begeisterung an der positiven Energie dem Verein bei. Nur drei Monate später stieg das Spendenkonto bereits auf 200'000 Franken. Und im Mai 2015 konnte der "Härzbluet"-Verein dem FC Thun schliesslich einen Check über sagenhafte 250'000 Franken überreichen!

Über Klubgrenzen hinaus solidarisch

Erstaunlicherweise wurde "Härzbluet für üse FC Thun" sogar von Fans anderer Fussballklubs unterstützt. Darunter waren Vereine wie der FCZ, YB, Basel, St. Gallen oder Xamax. Die älteste Spenderin war 95-jährig, der entfernteste Wohnort eines Spenders waren die Galapagosinseln. Die Verantwortlichen des FC Thun zeigten sich sichtlich gerührt von der Solidarität der Fans und der Idee des Vereins "Härzbluet für üse FC Thun". Sportchef Andres Gerber und die Spieler sendeten mehrere Dankesbotschaften an die Spenderinnen und Spender.

Im April 2015 bedankte sich die 1. Mannschaft des FC Thun sogar mit einem "Härzbluet-Meisterschaftsspiel". So liefen die Spieler in eigens angefertigten "Härzbluet für üse FC Thun"- Trikots gegen den FC Luzern auf. Der FC Thun gewann das Spiel mit 1:0.

"Härzbluet" lebt!

Nach kurzer Erholungspause begannen die Verantwortlichen in den letzten Wochen intensiv das neue Sammeljahr zu planen. Für die Initianten ist die Nachhaltigkeit des Projekts essenziell. Der ohne Mäzen finanzierte FC Thun muss auch in dieser Saison mit kleinem Budget auskommen. "Es ist Ehrensache, dass wir wiederum mit "Härzbluet" jeden Franken dankend sammeln und an den FC Thun weiterreichen", sagt Frieden.

Der Verein wird persönlicher

So wurde nun der Kontostand und die Mitgliederliste auf der vereinseigenen Homepage wieder auf null zurückgestellt. Neu kann man sich auf der Vereins-Homepage (www.herzblut-fc-thun.ch) auch mit einem persönlichen Foto und dem Wohnort registrieren. "Wir wollten die Mitgliedschaft persönlicher gestalten", erklärt Guido Feller, Kassier des Vereins "Härzbluet für üse FC Thun". Wie bereits in der vergangenen Sammelperiode kann der Vereinsbeitrag für 2015/16 auch dieses Jahr wieder online oder per Einzahlungsschein überwiesen werden.

Auch Firmen zeigen Härzbluet

Im Februar 2015 startete "Härzbluet für üse FC Thun" eine Aktion für Firmen. Für 250 Franken im Jahr konnten sie sich zum FC Thun bekennen und sich mit Logo und Anschrift auf der Website präsentieren. Über 200 kleinere und grössere Firmen sind so innerhalb kurzer Zeit dem Verein beigetreten. Bis Ende Jahr wird nun für die Firmen eine «"Härzbluet" - App zum Download bereitstehen. Auf dieser können sie für die Vereinsmitglieder spezielle Aktionen präsentieren.

"Wir wollen den Firmen und den Härzbluet-Mitgliedern einen echten Mehrwert ermöglichen", so Feller. Die App wurde von einem der Hauptsponsoren des FC Thun,der Thuner Schneider Software AG, gratis für den Verein entwickelt.

Fussball, News, Verträge, News, News, Verletzungen, Pressemitteilungen, News, News, Gerüchte