Kommenden Monat sind Schnurrbärte wieder angesagt

22.10.2015 15:56 | Von: Movember Foundation

Die weltweit grösste Organisation zum Thema Männergesundheit bringt auch dieses Jahr den Schnurrbart zurück: Die Movember Foundation fordert Männer auf, während dem Monat November einen Schnurrbart wachsen zu lassen. Mit dieser Aktion generieren sie Aufmerksamkeit für Gesundheitsthemen wie Prostata- und Hodenkrebs. Seit 2003 nehmen Millionen von Teilnehmern teil und sammeln Geld für Forschungsprojekte. Dieses Jahr unterstützt die Movember Foundation in der Schweiz unter anderem eine Studie zur Bekämpfung von Hodenkrebs.


Schnurrbärte sind im kommenden Monat wieder gefragt. - TheJadedEye (CC0 Public Domain)

In der Schweiz erhalten jedes Jahr rund 6'000 Männer die Diagnose Prostatakrebs. An der häufigsten Krebsart bei Männern sterben jährlich 1'300 Männer. An Hodenkrebs erkranken jedes Jahr ca. 410 Männer, wobei rund zehn die Krankheit nicht überleben. Um mehr Bewusstsein für diese Krankheiten zu schaffen, lassen Männer während 30 Tagen ihre Oberlippenbehaarung spriessen. Damit wird ein sichtbares Zeichen für die Gesundheit von Männern gesetzt.

Jeder Teilnehmer wird durch den Schnäuzer zum Mo Bro - einem aktiven, lebendigen Botschafter für die Gesundheit von Männern. Unterstützt von den Mo Sistas, den Frauen in ihrem Umfeld, werben die Mo Bros mit ihren wachsenden Schnurrbärten für die Movember-Kampagne und sammeln dringend benötigte Spenden für Forschungsprogramme.

Movember Foundation 

In diesem Jahr wird die Movember Foundation eine europäische Forschungsstudie mit rund 1,3 Millionen Franken unterstützen. Diese Investition ermöglicht die Ausdehnung einer vierjährigen klinischen Studie auf die Schweiz. In Zusammenarbeit mit dem EORTC (European Organisation for Research and Treatment of Cancer), eine gemeinnützige Organisation für Studien zur Krebstherapie und eine der wichtigsten Institutionen auf dem Gebiet der forschenden Onkologie, soll dadurch die Forschung an Krebstherapien in der Schweiz vorangetrieben werden.

Zusätzlich zu der geplanten Studie wird Movember weiterhin Schweizer Wissenschaftler und Universitätsspitäler unterstützen, die sich am Global Action Plan (GAP) von Movember beteiligen. Der GAP ist eine internationale Forschungsinitiative, die Wissenschaftler aus der ganzen Welt für gemeinsame Projekte zusammenbringt. Am Prostatakrebs-Projekt "Xenografts" sind unter anderem Schweizer Wissenschaftler der Universität Basel beteiligt. Ihre Kollegen an der Berner Universität forschen im Rahmen des GAP-Programms an neuen Biomarkern, die bessere Testresultate für die Unterscheidung zwischen aggressiven und nicht-aggressiven Tumoren liefern sollen.

Movember-Teilnehmer haben die Möglichkeit diese Forschungsprogramme durch das Sammeln von Spenden zu unterstützen. Der Schnauz ist dabei ein Zeichen, um mehr Bewusstsein für die Männergesundheit und im Speziellen für Hoden- und Prostatakrebs zu schaffen.

Neue Challenge dient als Inspiration 

Wer sich keinen Schnauz wachsen lassen kann, hat die Chance bei der neuen MOVE Challenge mitzumachen. Ideal geeignet für Frauen und vehemente Nicht-Schnauz-Träger. Die Herausforderung besteht darin, während des Movembers jeden Tag einen MOVE zu machen. Egal ob das ein 30-minütiger Spaziergang, eine Runde Tischtennis oder das Streichen des Liftes bedeutet - jeder MOVE zählt. Diese neue Challenge dient als Inspiration, seine täglichen Routinen zu ändern und somit gesünder zu leben. Man setzt sich für die Männergesundheit ein, indem man mit der eigenen beginnt.

Viel Spass zu haben 

Bei Movember dabei zu sein, bedeutet viel Spass zu haben, während man sich für eine gute Sache einsetzt. Über die Onlineplattform www.movember.com können sich alle Teilnehmer registrieren und sich ab sofort auf den Movember vorbereiten. Spätestens am 1. November heisst es dann: Ab zum Barber! In den Movember startet ein Mo Bro glattrasiert und züchtet während 30 Tagen einen Schnurrbart.

Gleichzeitig nutzt er die Gelegenheit, um Gespräche über Männergesundheit zu führen, das Bewusstsein zu fördern und Spenden zu sammeln. Mo Sistas können in einen gesünderen Alltag starten und mit ihren MOVES ihre Unterstützung für Movember signalisieren. Ziel ist es, Gutes zu tun und Spass daran zu haben.

Heftig ins Zeug gelegt 

2014 haben sich rund 5'200 Schweizer Mo Bros und Mo Sistas heftig ins Zeug gelegt und zusammen 660'000 Schweizer Franken gesammelt. Unter dem Motto "Movember - Shaped by experience" profitiert jeder Teilnehmer dieses Jahr von den Erfahrungen anderer und gibt sein Wissen weiter. Die Kampagne hat zum Ziel, jedem einzelnen Schnurrbart und jedem MOVE auf der ganzen Welt Gewicht zu geben.

Top News, Sponsored Post, Tipps, Jetzt Aktuell, Produkterückruf, Unwetter, Schweiz, Verkehr, Erdbeben, Wetter