Lausanne: Fischer wird begnadigt

09.03.2015 12:58 |

Der stellvertretende Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport, Oliver Krüger, hat die vorläufige Spielsperre für die Playoff-Partie am 7. März gegen Jannik Fischer, Verteidiger von Lausanne HC, vollumfänglich bestätigt, jedoch keine weitere Spielsperre ausgesprochen.

Im Playoff-Spiel der National League A zwischen dem SC Bern und Lausanne HC (1:2 n.P.) vom 5. März 2015 hatte Jannik Fischer Michaël Loichat, Stürmer des SC Bern, in der 34. Spielminute gegen den Kopf gecheckt und einen Regelverstoss nach 124 iii IIHF (Check to the head and neck-area) begangen. Fischer wurde vorläufig für die nächste Playoff-Partie am Samstag, 7. März 2015, gesperrt.

Gleichzeitig wurde ein Verfahren gegen ihn eröffnet. Der Check zum Kopf wurde als Regelwidrigkeit bestätigt, ist jedoch als "accidential" einzuordnen. Ein solcher sieht nach ständiger Praxis eine Spielsperre und eine Busse vor. Fischer hat die Sperre bereits abgesessen. Er wird jedoch mit 600 Schweizer Franken gebüsst. 

Eishockey, slater_jim, hayes_ryan, sprunger_julien, lazarevs_michael, vauclair_tristan, liniger_michael, french_mark, meier_robin, fedorchuk_dean