Neues Gesicht bei den Zolli-Gorillas

21.10.2015 08:50 | Von: Zoo Basel

Die Gorilla-Gruppe im Zoo Basel hat Zuwachs bekommen. Am 25. September ist "Adira" (9) aus dem Zoo Rotterdam im Zoo Basel angekommen. Silberrücken M'Tongé (16) nahm sich Adira von Beginn weg an und nach ersten Vorbehalten akzeptierten auch die restlichen Basler Gorillas das neue Gruppenmitglied. Nun hat sich Adira so gut integriert, dass sie bereits das Kind von Faddama (32) hüten darf.


Bei den Gorillas im Zolli ist immer etwas los. - Zoo Basel

Ein neues Mitglied in eine bestehende Gorilla-Gruppe zu integrieren braucht viel Fingerspitzengefühl von Seiten der Pfleger. Adira durfte bereits am Tag ihrer Ankunft durch das Gitter ersten Kontakt mit den Basler Gorillas aufnehmen. Silberrücken M'Tonge interessierte sich sehr für sie und wich vom ersten Moment an kaum mehr von Adiras Seite. Mit dem Gitter dazwischen verbrachte er auch die Nächte neben ihr.

Als die Tierpfleger zwei Tage später den Schieber öffneten, wartete Adira nicht ab, bis M'Tongé wie vorgesehen zu ihr hinüberging, sondern zwängte sich durch den halb-offenen Schieber auf seine Seite. Den beiden wurde ein Tag Zeit gelassen, um sich kennenzulernen, dann wurden nach und nach die anderen Familienmitglieder dazu gelassen. Bereits vier Tage nach der Ankunft war die ganze Gruppe beisammen.

Nicht nur Begeisterung

Die anderen Gorillas konnten sich zunächst nicht uneingeschränkt für Adira begeistern und versuchten ab und zu, ihr eins auszuwischen. M'Tongé übernahm als Silberrücken und Gruppenchef die Beschützerrolle und verteidigte Adira. So dauerte es nicht lange und Adiras Anwesenheit wurde akzeptiert. Am deutlichsten zeigte sich dies, als Adira gut zehn Tage nach ihrer Ankunft bereits die im Juli geborene Makala, das Junge von Faddama (32), halten durfte. Eine Woche später erkundigte sie mit der kleinen Makala im Arm seelenruhig die Aussenanlagen.

Die Ankunft von Adira war bereits vor zwei Jahren vorgesehen, musste dann aber wegen der Eingewöhnung des Silberrückens M'Tongé verschoben werden. Im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Gorillas werden Zuchtgruppen grundsätzlich aus einem Silberrücken und drei Weibchen im fortpflanzungsfähigen Alter und ihren Kindern zusammengesetzt. In Basel sind dies ausser Adira noch Joas (26) mit Sohn Mobali (Mai 15) und Faddama mit Tochter Makala. Dazu kommen die betagte Goma (56), Quarta (47) und Zungu (13), die nicht mehr ins Fortpflanzungsgeschehen integriert sind.

Top News, Sponsored Post, Tipps, Jetzt Aktuell, Produkterückruf, Unwetter, Schweiz, Verkehr, Erdbeben, Wetter