Personenkontrolle in Zürich ausgeartet - drei Polizisten verletzt

15.10.2015 13:11 | Von: Stadtpolizei Zürich

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden im Kreis 9 mehrere Polizisten während einer Kontrolle von rund 30 Personen attackiert. Drei Polizisten wurden verletzt.


Zwei Festnahmen. (Symbolbild) - polizeiticker.ch

Kurz nach Mitternacht bemerkte eine Streifenwagenpatrouille der Stadtpolizei Zürich an der Flurstrasse zwei Personen, die zu Fuss mit einem Fahrradanhänger unterwegs waren, der mit diversen Lebensmitteln beladen war. Aufgrund der ungewöhnlichen Zeit für einen solchen Transport, kontrollierten die Polizisten die beiden Männer, um die Herkunft der mitgeführten Waren abzuklären. Sie reagierten aggressiv und protestierten lautstark gegen die Kontrolle, konnten aber die Herkunft der Lebensmittel nicht glaubwürdig und nachvollziehbar erklären.

Bei der Abklärung der Identitäten stellte sich heraus, dass sich einer von ihnen nicht ausweisen konnte. Um seine Identität genau abzuklären, wurde ein Kastenwagen angefordert, um ihn in eine Wache zu transportieren.

Proteste riefen Schaulustige auf den Plan


Vermutlich aufgrund der lautstarken Proteste erschienen rund ein Dutzend Personen aus dem nahegelegenen Koch Areal. Sie solidarisierten sich mit den Kontrollierten und beschimpften die Polizisten. Aufgrund dessen forderten diese Verstärkung an. Als diese eintraf und sich zwischen die handelnden Polizisten und die aus dem Koch Areal strömenden Leute stellte, wurden sie mit diversen Gegenständen beworfen.

Um die inzwischen auf rund 30 Personen angewachsene Menschenmenge auf Distanz zu halten, setzten die Polizisten wiederholt Reizstoff ein. Derweil wurden mehrere Polizisten, die den Mann mit falscher Identität abführen wollten, sowohl von ihm wie auch von seinem Begleiter mit Faustschlägen und Fusstritten attackiert. Dabei wurden drei Polizisten verletzt. Einer von ihnen musste zur ambulanten Behandlung ins Spital.

Im Kastenwagen randaliert

Während dem Transport in eine Wache randalierten die Festgenommenen und richteten im Innern des Kastenwagens einen Sachschaden von rund 2'000 Franken an. Abklärungen beim Grossverteiler ergaben, dass die sichergestellten Lebensmittel entwendet worden waren. Die Verantwortlichen des Geschäfts haben inzwischen Strafantrag unterzeichnet.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 19-jährigen Schweizer und um einen 20-jährigen Italiener, welcher über keinen festen Wohnsitz in der Schweiz verfügt.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland