Polizei-Fazit zu den "drey scheenschte Dääg"

18.02.2016 10:58 | Von: Kantonspolizei Basel-Stadt

"Mer mache dicht!" - für die Basler Blaulichtorganisationen hat das Motto der diesjährigen Fasnacht natürlich so nicht gelten können. Doch unter dem Strich verliefen die "drey scheenschte Dääg" aus der Sicht der Kantonspolizei Basel-Stadt und der Sanität Basel im Vergleich eher ruhig.


Dr Mittwuch und Schluss. - Patrick Bürgler (BY-NC-SA-2.0)

Dass es während eines solchen Grossanlasses den im Einsatz stehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Blaulichtorganisationen gleichwohl nie langweilig wird, hat sich auch heuer gezeigt. So musste die Polizei ab und an eingreifen, schlichten oder zur Ordnung rufen - beispielsweise bei dem guten Duzend Schlägereien und Tätlichkeiten, die der Einsatzzentrale gemeldet wurden.

Aus der Statistik zur Fasnacht 2016 ist weiter zu nennen: Als gestohlen gemeldet wurden sieben Larven und drei Piccolos, neun weitere Diebstähle kamen zur Anzeige. Die Polizei musste insgesamt 18 Kinder vorübergehend auf dem Posten betreuen, bevor sie diese den erwachsenen Begleitpersonen zuführen konnte.

Vier Personen mussten ihren Rausch auf dem Polizeiposten ausschlafen. Um die Folgen übermässigen Konsums alkoholischer Getränke, aber oft auch um medizinische Probleme drehten sich die "Fasnachtseinsätze" der Sanität Basel; es waren 46 an der Zahl. Und noch dies: Zwölf Autos wurden abgeschleppt und 231 Velos entfernt.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland