Berner Polizisten befinden sich im Aussendienst

14.10.2015 15:11 | Von: Kapo Bern

Gestützt auf die aktuelle Lagebeurteilung hat die Kantonspolizei Bern entschieden, ihre Einsatzkräfte auch am kommenden Samstag vorwiegend im Aussendienst einzusetzen. Hintergrund ist unter anderem ein erneuter Grosseinsatz am Wochenende. Deshalb werden am kommenden Samstag des Wahlwochenendes wiederum mehrere Wachen geschlossen. Die sogenannte Grundversorgung bleibt damit unverändert


Für Samstag, 17. Oktober wird in der Stadt Bern erneut zu einer unbewilligten Antifa-Kundgebung aufgerufen. Nachdem bereits am vergangenen Wochenende breit dazu mobilisiert wurde und ein Umzug nur mit einem entsprechenden Polizeieinsatz verhindert werden konnte, muss in Bern auch am bevorstehenden Wahlwochenende mit einem grossen Polizeibedarf gerechnet werden.

Zugleich werden rund um Sportveranstaltungen ebenfalls Polizeiaufgebote nötig sein, wobei sich die Kantonspolizei Bern bereits seit mehreren Wochen mit einer Häufung von intensiven Einsätzen konfrontiert (polizeiticker.ch berichtete) sieht.

Hohe Belastung

Vor dem Hintergrund der anhaltend hohen Belastung der Mitarbeitenden sowie gestützt auf die Einschätzung des Wochenendes hat sich der Kommandant der Kantonspolizei Bern, Dr. Stefan Blättler, entschlossen, am kommenden Samstag erneut den Grossteil der an Samstagen geöffneten Wachen im ganzen Kanton zu schliessen.

Die Massnahme, welche nur selten ergriffen wird, erlaubt es, möglichst viele Polizistinnen und Polizisten flexibel im Aussendienst einsetzen zu können. Dies mit dem Ziel, den Grosseinsatz in Bern sowie weitere Einsätze zu bewältigen und gleichzeitig im ganzen Kanton die Grundversorgung sicherzustellen.

Vereinzelte Wachen offen

Am kommenden Samstag, 17. Oktober werden einzig die Wachen Bern Waisenhaus, Thun, Interlaken und Biel geöffnet bleiben. Die Massnahme betrifft damit in erster Linie Personen, welche andernorts beispielsweise Anzeige erstatten wollen.

Als Alternative steht bei gewissen Delikten die Plattform www.suisseepolice.ch zur Verfügung. Die sogenannte Grundversorgung, das heisst die Präsenz auf den Strassen und natürlich die Notfalldienste, ist nicht betroffen. In Notfällen kann die Polizei jederzeit via Notruf 117 kontaktiert werden. Die Kantonspolizei Bern dankt der Bevölkerung schon heute für das Verständnis.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland