Spielfeldprotest von Ambri-Piotta abgelehnt

18.11.2014 18:49 |

Die Leventiner sind mit ihrem Protest abgeblitzt. - infoticker.ch

Der Einzelrichter Disziplinarsachen Leistungssport, Reto Steinmann, hat den Spielfeldprotest des HC Ambri-Piotta im Meisterschaftsspiel der National League A, HC Ambri-Piotta – EHC Biel (3:4 n.P.) vom Freitag, 14. November 2014, abgelehnt.

Der HC Ambri-Piotta hat im Meisterschaftsspiel der National League A gegen den EHC Biel, vom Freitag, 14. November 2014, einen Spielfeldprotest angemeldet. Die Tessiner waren der Meinung, dass den Headschiedsrichtern ein technischer Fehler unterlaufen sei, da im ersten Drittel nach 19:32 Minuten gegen den Bieler Hüter Simon Rytz und Teamkollege Phillip Wetzel sowie Ambris Stürmer Daniel Steiner eine Strafe ausgesprochen wurde - Wetzel bei Wiederaufnahme des Spiels jedoch bis zum Drittelsende auf dem Eis stand, wie TV-Aufnahmen beweisen.

Zu spät protestiert

Ein Spielfeldprotest muss gemäss dem Handbuch Spielbetrieb Artikel 2.8, Ziffer 5, in jedem Fall bis am Folgetag um 10.00 Uhr mittels schriftlicher und begründeter Eingabe eingereicht werden. Der HC Ambri-Piotta liess die Begründung des Spielfeldprotests am 15. November 2014 um 12.04 Uhr und damit über zwei Stunden zu spät einreichen. Demnach fehlt es an einer formellen Voraussetzung, und auf den Protest wird nicht eingetreten.

Gegen diesen Entscheid kann gemäss Art. 61 Rechtspflegereglement innert fünf Tagen an das Verbandssportgericht der SIHF Berufung eingereicht werden.

Eishockey, slater_jim, hayes_ryan, guerra_uinter, sprunger_julien, lazarevs_michael, lersch_yannick, vauclair_tristan, liniger_michael, gailland_jeremy