Vier Eishockey-Fans nach Pyro-Aktion in Haft

03.01.2014 00:00 |

 

 

Am Donnerstagnachmittag verhaftete die Stadtpolizei Zürich vier Hockey-Fans nachdem sie offenbar pyrotechnische Gegenstände innerhalb und ausserhalb des Hallenstadions gezündet hatten.

 

Während des Fanmarsches vor dem Spiel ZSC Lions - Kloten Flyers von der Tramhaltestelle Leutschenbach zum Hallenstadion hatten Kloten-Fans mehrere pyrotechnische Gegenstände wie Knallpetarden und Handlichtfackeln gezündet. Ein Tatverdächtiger, ein 18-jähriger Österreicher, konnte vor dem Stadion durch die Stadtpolizei Zürich verhaftet werden. Kurz vor Spielbeginn zündeten im Stadioninnern erneut Kloten-Anhänger mehrere illegale pyrotechnische Gegenstände. In der Folge gelang es dem Sicherheitsdienst, drei Tatverdächtige anzuhalten und der Polizei zu übergeben.

 

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 18 und 19 Jahren und eine 18-jährige Frau. Alle stammen aus der Schweiz. Die drei Männer wurden wegen Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt. Neben dem strafrechtlichen Verfahren wird (gestützt auf das Konkordat über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen) gegen diese Personen ein Rayonverbot von zwei Jahren ausgesprochen. Ein mehrjähriges, gesamtschweizerisches Stadionverbot gegen die drei Beschuldigten wird durch die ZSC-Lions beantragt.

 

Die Frau wurde nach der polizeilichen Einvernahme wieder entlassen.

 

Eishockeynews