Vom 0:3 zum 7:4! So hat Calgary die Canucks gebodigt

26.04.2015 07:03 |

Die Mannschaft von Jonas Hiller Calgary Flames kippt die Cancouver Canucks der Schweizer Luca Sbisa, Yannick Weber und Sven Bärtschi aus den Playoffs.


(Screenshot: youtube.com)

Der Start ins Spiel verlief für Jonas Hiller alles andere als gut. Nach 7:32 Minuten wurde der Schlussmann der Flames zum zweiten Mal bezwungen und musste seinen Kasten räumen. Für ihn kam Karri Ramo. Auch der Finne musste sich gleich hinter sich bücken. Die 3:0-Führung für Vancouver hielt nicht lange. Zur ersten Pause ging es noch mit einem 3:1 im Rücken. In der 26. Minute glich Calgary bereits zum 3:3 aus. Das Strohfeuer durch Luca Sbisa in der 31. Minute zum 4:3 für die Vancouver Canucks war nur von kurzer Dauer. In der 56. Minute schoss Matt Stajan das Game-Winning-Tor zum 5:4. Am Schluss stand es 7:4 für die Flames, wobei die letzten beiden Tore ohne Torhüter erzielt wurden. In der Serie haben die Flames den Sack mit 4:2 dicht gemacht.

Während Jonas Hiller nach 7:32 Minuten und zwei Gegentoren bei drei Schüssen seinen Kasten räumen musst, kam Raphael Diaz nicht zum Einsatz.

Luca Sbisa stand 16:44 Minuten auf dem Eis, schoss ein Tor und beendete das Game mit einer neutralen Bilanz. Yannick Weber brachte es auf 17:45 Minuten und einer -2 Bilanz. SvenBärtschi spielte 10:22 Minuten und fuhr eine -1 Bilanz ein.

Eishockey, slater_jim, hayes_ryan, guerra_uinter, sprunger_julien, lazarevs_michael, lersch_yannick, vauclair_tristan, liniger_michael, gailland_jeremy