Warnung vor Schmuckdieben in Baselland

03.06.2015 12:24 |

Dieser Tage sind im Kanton Basel-Landschaft dreiste Schmuckdiebe unterwegs. In bislang sechs bekannten Fällen sprachen in den letzten Tagen fremdsprachige Personen aus einem Auto heraus tendenziell ältere Personen an und fragten nach dem Weg ins Spital.


Nachdem sie die Auskunft erhalten hatten, bedankten sie sich überschwänglich und legten den Auskunftspersonen zum Dank minderwertigen Schmuck um den Hals oder den Arm. Dabei wurde ihnen dann gleichzeitig teurer Schmuck, den sie trugen, entwendet. Falls der minderwertige Schmuck nicht angenommen wird, setzen die Personen Druck auf mit dem Argument, sie würden dadurch in ihrer Ehre verletzt.

Die bisherigen sechs Fälle ereigneten sich in den Gemeinden Aesch, Allschwil (3), Schönenbuch und Zwingen. Die Personen sollen sich als türkische Staatsbürger ausgegeben haben und mit einem silberfarbenen, grauen Personenwagen unterwegs sein. In der Regel sassen vorne zwei Männer und auf dem Rücksitz eine Frau.

Keine Spur

Von der Täterschaft fehlt bislang jede Spur, Abklärungen sind im Gang. Die Polizei Basel-Landschaft bittet entsprechend um Vorsicht und schliesst nicht aus, dass es noch zu weiteren, vergleichbaren Fällen gekommen ist. Allfällige weitere Geschädigte sind gebeten, sich zu melden. Das gleiche gilt für Hinweise aller Art in diesem Zusammenhang.

Optimal wäre, wenn jemand Angaben zum Kontrollschild des silberfarbenen bis grauen Autos machen könnte. Anlaufstelle ist die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal, Telefon 061 553 35 35, oder via Notruf 112.

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland