Zentralschweiz - Geben Sie Einbrechern keine Chance!

27.06.2017 08:50 | Von: Zentralschweizer Polizeikorps

Sommer, Sonne und Meer - Schon bald beginnen in den Zentralschweizer Kantonen die Sommerferien. Viele freuen sich auf die lang ersehnten Ferien. Dazu gehören leider auch Einbrecher, die Ferienabwesenheiten ausnützen, um in leer stehende Häuser und Wohnungen einzudringen. Damit Sie bei Ihrer Rückkehr keine böse Überraschung erleben, empfehlen die Zentralschweizer Polizeikorps folgende Punkte zu beachten.


Informieren Sie Ihre Nachbarn über die Ferienabwesenheit und bitten Sie sie, ab und zu nach Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus zu schauen. Diese sollen den Briefkasten leeren, Rollläden betätigen, abends Licht anschalten, damit das Haus oder die Wohnung keinen verlassenen Eindruck macht. Haben Sie niemanden, der das übernehmen kann, lassen Sie Ihre Post zurückbehalten und installieren Sie Zeitschaltuhren für Innenbeleuchtung, Radio oder TV.

  • Sichern Sie Fenster, Türen, Nebeneingänge, Kellerfenster und Lichtschächte Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses (auch in Nebenräumen und Garagen) und nutzen Sie dazu die Beratungsangebote Ihrer Polizei. Deponieren Sie Wertsachen und Dokumente im Tresor oder einem Bankschliessfach.
  • Verraten Sie Ihre Abwesenheit nicht durch Notizen an der Haustüre, durch Nachrichten auf dem Anrufbeantworter oder durch Mitteilungen in den sozialen Netzwerken wie z.B.: Facebook.

Mehr Infos zum Thema Einbruchschutz finden Sie unter www.skppsc.ch/link/einbruch.

Sind Sie Zuhause - Zögern Sie nicht verdächtige Wahrnehmungen sofort über den Polizeinotruf 117 zu melden wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten.
  • unbekannte Fahrzeuge "suchend" durch Ihr Quartier fahren.
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Artikelfoto: Zentralschweizer Polizeikorps

Polizei, Unwetterschäden, Bombenalarm, Tierische Rettung, Deutschland, Top Deutschland, Vermisst Deutschland, Zeugenaufruf Deutschland, Fahndung Deutschland, Verbrechen Deutschland