Zug korrigiert Saisonziel nach unten

18.12.2013 00:00 |

 

 

Aufgrund der aktuellen Tabellenlage mit 10 und mehr Punkten Rückstand auf die Playoff-Plätze revidiert der EVZ seine Zielsetzung: Im Fokus steht der Ligaerhalt.

 

Die ungenügenden Resultate der letzten Wochen haben die angestrebte Playoff-Qualifikation in weite Ferne rücken lassen. 'Die Realität sieht im Moment nach Playout aus. Wir müssen das akzeptieren und uns auf diese ungewohnte Herausforderung gezielt vorbereiten', begründet CEO Patrick Lengwiler. Mit dieser Massnahme soll auch der Druck der Playoff-Qualifikation von der Mannschaft genommen werden, die in dieser Saison die Erwartungen bisher nicht erfüllen konnte.

 

Die EVZ-Klubführung steht nach wie vor hinter den Trainern und der Mannschaft. Patrick Lengwiler: 'Wir haben die Leute und das Potenzial, um aus dieser schwierigen Situation wieder herauszukommen. Aber einfach ist es nicht und deshalb konzentrieren wir uns ganz auf den Ligaerhalt, je früher desto besser. Natürlich wünschen wir uns einen ähnlichen Exploit wie vor fünf Jahren, aber wir müssen die Realität anerkennen.'

 

Eishockeynews