Benachrichtigungen verwalten

Amateur-Eishockeyspieler wegen Dopings für vier Jahre gesperrt

(Bildquelle: FotoEmotions (CC0))

Die Disziplinarkammer von Swiss Olympic sperrt einen Amateur-Eishockeyspieler wegen Anwendung von Testosteron für vier Jahre und verurteilt ihn zu einer Geldzahlung.

Ein 24-jähriger Amateur-Eishockeyspieler ist von der Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic wegen Anwendung von Testosteron für vier Jahre gesperrt worden. Die Sperre gilt seit dem 8. Juni 2017, dem Beginn der provisorischen Sperre und ist für sämtliche Sportarten wirksam.

Aufgrund einer Meldung der Kantonspolizei Zürich führte die Stiftung Antidoping Schweiz auf der Grundlage des Sportförderungsgesetzes ein verwaltungsrechtliches Verfahren zur Einziehung und Vernichtung von Dopingmitteln durch. Im anschliessend eröffneten Verfahren vor der Disziplinarkammer für Dopingfälle gab der Eishockeyspieler zu, die im Sport jederzeit verbotene Substanz Testosteron angewendet zu haben. Der Verurteilte muss neben den Verfahrenskosten auch eine Entschädigung an Antidoping Schweiz im Gesamtbetrag von 1'200 Franken übernehmen.

In seinen schriftlichen Stellungnahmen vor der Disziplinarkammer führte der Sportler sinngemäss aus, er habe die verbotene Substanz nicht während der Eishockeysaison angewendet und lediglich Bodybuilding betreiben wollen. Antidoping Schweiz erinnert alle Sportlerinnen und Sportler daran, dass unabhängig von Zeitpunkt oder Zweck die Anwendung von im Sport jederzeit verbotenen Substanzen bestraft wird. Für die Anwendung solcher Substanzen werden - wie in diesem Fall ersichtlich - auch Amateursportler gesperrt.

Die aktuellsten Fussball Infos

Die aktuellsten Fussball Infos

Top News

News-Ticker