Frauen U18-WM - Schweiz mit Auftaktsieg gegen Tschechien

(Bildquelle: FotoEmotions (CC0))

Dem Schweizer Frauen U18-Nationalteam ist der Auftakt zur Top-Division-WM in Obihiro gelungen: Die Schweizerinnen schlugen Tschechien mit einer bemerkenswerten Willensleistung mit 1:0 und machten damit einen ersten Schritt Richtung Viertelfinal-Qualifikation.

Laura Zimmermanns Powerplay-Treffer in der 10. Minute - abgelenkt von einer tschechischen Spielerin - sollte in einem spannenden Spiel der erste und entscheidende sein. Die Schweizerinnen begannen mutig, defensiv gut organisiert und versuchten von Beginn an offensive Nadelstiche zu setzen, ohne jedoch die defensive Absicherung zu vernachlässigen. Sie zeigten eine bemerkenswerte Willensleistung, liessen sich zwar gefühlte 50 Minuten im eigenen Drittel einschnüren, blieben jedoch stets abgeklärt und organisiert. Und was aufs Tor kam, war bei Saskia Maurer sicher aufgeboten. Die Emmentalerin zeigte - wie schon oft an einer WM - eine Weltklasseleistung und liess sich nicht bezwingen, auch nicht mit einem Penalty in der 43. Minute.

Die Tschechinnen werden sich vorwerfen müssen, zu ungenau und zu überhastet angegriffen und geschossen zu haben. Zu viele Abschlussversuche blieben auf dem Weg zum Tor stecken oder gingen neben das Gehäuse. Sie waren das robustere Team, gewannen mehr Zweikämpfe, aber ihnen fehlte im Gegensatz zu den Schweizerinnen der letzte Wille. So war es nicht überraschend, dass sich die Schweizerinnen in die Schüsse warfen und nur selten den Überblick verloren.

Im andern Gruppenspiel besiegte Finnland Japan in einem ausgeglichenen Spiel mit 2:1. Die Finninnen sind heute Montag der zweite Gegner der Schweizerinnen (10.30 Uhr Schweizer Zeit).

Tschechien – Schweiz 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Obihiro, Arena 2 - 117 Zuschauer – SR. Ermak/Vichorek, Hammar/Mokhova

Tore: 10. Zimmermann (Pagnamenta, Ausschluss Jandusikova) 0:1.

Strafen: Tschechien 5 x 2 Minuten , Schweiz 4 x 2 Minuten.

Schweiz: Maurer; Lutz, Vallario; Christen, Gianola; Hauser, Poletti; Luternauer, Messerli; Bachmann, Ingold, Surdez; Zimmermann, Leemann, Pagnamenta; Besson, Neuenschwander, Staub; Harju, Bardill.

Bemerkungen: Schussverhältnis 8:21 gegen die Schweiz. Best Player Schweiz: Saskia Maurer. 43. Maurer hält Penalty.