HCD schlägt Trinec und steht im Halbfinal

Ambühl jubelt mit Matchwinner Klasen.
Ambühl jubelt mit Matchwinner Klasen. (Bildquelle: Keystone / HCD)

Der HC Davos gewinnt gegen Ocelari Trinec mit 3:1 und steht morgen gegen Kalpa Kuopio im Halbfinal. Lugano-Leihgabe Klasen war mit zwei Toren der Matchwinner beim HCD.

Der HCD begann gut und konnte in der 15. Minute nach einem guten Forechecking der Simion-Ambühl-Klasen-Linie mit 1:0 in Führung gehen. Rückkehrer Simions Pass prallte an einem tschechischen Verteider ab und Klasen reagierte blitzschnell und schoss den Puck unter die Latte.

Im zweiten Drittel war es dann Trinec, welches mehr Spielanteile hatte. In der 37. Minute fingen die Tschechen einen schwachen Pass von Nygren in der Mittelzone ab und schlossen den Konter im Nachschuss ab. Kovarcik verwertete den Abpraller durch die Beine von Davos-Hüter Lindbäck. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause.

Klasen trifft doppelt

Im letzten Drittel war es wieder Linus Klasen, der in der 48. Minute mit seinem zweiten Treffer den HCD wieder in Führung schoss. Klasen kam wiederum alleine im Slot zum Schuss. Die Vorarbeit kam wiederum von Ambühl und Simion. Trinec konnte nicht mehr reagieren und mit der Schlusssirene traf auch noch Dino Wieser zum 3:1 Endstand.

Der HC Davos steht damit morgen im Halbfinal gegen die finnische Mannschaft von Kalpa Kuopio und könnte mit einer ähnlich kompakten Teamleistung wie heute, gar das Finale erreichen.

Bilder vom Spiel

Davos - Ocelari Trinec 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) Vaillant-Arena 6300 Zuschauer (ausverkauft). SR Gofman/Hebeisen (RUS/SUI), Gnemmi/Progin.

Tore: 15. Klasen (Simion) 1:0. 37. Kovarcik (Krajicek) 1:1. 48. Klasen (Ambühl, Simion) 2:1. 60. (59:59) Dino Wieser 3:1 (ins leere Tor).

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Davos, 7mal 2 Minuten gegen Ocelari Trinec.

Davos: Lindbäck; Nygren, Payr; Du Bois, Buchli; Stoop, Sanguinetti; Jung, Heldner; Klasen, Simion, Ambühl; Frehner, Meyer, Bader; Corvi, Dino Wieser, Hischier; Egli, Aeschlimann, Kessler.

Ocelari Trinec: Hrubec; Gernat, Krajicek; Kundratek, Galwins; Roth, Musil; Adamek; Hrna, Marcinko, Ruzicka; Adamsky, Polansky, Svacina; Cienciala, Korvacik, Chielewski; Bukarts, Mikulik, Dravecky; Christov.

Bemerkungen: Davos ohne Kparghai, Lindgren, Pestoni, Rödin und Marc Wieser (alle überzählig).