News vom SC Langenthal

Mit Gerber, Kummer und Wyss sind gestern drei Stürmer zur Mannschaft zurückgekehrt. Wüthrich und Henauer sind angeschlagen, Christen und Leblanc fraglich, Dünner dürfte nächste Woche zurückkehren. Sportchef Marc Eichmann ist mit den zuletzt gezeigten Leistungen nicht zufrieden.

Gleich drei Stürmer sind von ihren Verletzungen in die Mannschaft zurückgekehrt. Der 24-jährige Dario Kummer kam gestern gar direkt vom Spital ins Eisstadion, wo er nach seiner Gesichtsfraktur die Freigabe für die Rückkehr in den Meisterschaftsbetrieb erhielt. Auch der 25-jährige Tom Gerber hat sich von seiner Gehirnerschütterung erholt und kann wieder voll mittun. Der 19-jährige Luca Wyss ist nach den erfolgreichen Auftritten mit der U20-Nati aus Kanada zurück in der Schweiz und wieder voll in den Spielbetrieb integriert.

Wüthrich und Henauer angeschlagen, Christen und Leblanc fraglich

Angeschlagen (Verletzung an den unteren Extremitäten) ist derzeit unser Torhüter Philip Wüthrich, deshalb wird er vorerst bis auf Weiteres nicht eingesetzt und geschont. Der 18-jährige Verteidiger Mika Henauer laboriert noch immer an einer Gehirnerschütterung und ist rekonvaleszent. Fraglich sind aktuell Luca Christen und Robin Leblanc, welche die gestrige Partie frühzeitig beenden mussten. Die ärztlichen Untersuchungen laufen, weitere Infos folgen.

Rückkehr von Dünner nächste Woche erwartet

Verläuft der Genesungsprozess weiterhin nach Plan, dürfte gegen Ende nächster Woche der 24-jährige Center Nico Dünner den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen. Dünner fehlt dem Team seit Ende November, als er sich beim Auswärtsspiel in La Chaux-de-Fonds eine Fussfraktur zugezogen hatte.

Unzufriedener Sportchef sucht neuen Ausländer

Nach der gestrigen Derbyniederlage zeigt sich Sportchef Marc Eichmann nicht zufrieden mit den zuletzt gezeigten Leistungen. "Mit den zum Teil mühsam erkämpften Siegen gegen Biasca, die EVZ Academy und Winterthur hat die Mannschaft langsam wieder Selbstvertrauen getankt. Wenn wir im Derby dann so früh einen Gegentreffer kassieren, ist das schlecht für die Moral, trotzdem dürfen wir es dem Gegner nicht so einfach machen. Nach der Rückkehr der Verletzten können wir die Kräfte wieder auf vier Linien verteilen, wir sind alle gefordert", lässt Eichmann weiter verlauten und betont, dass er am Samstag beim Heimspiel gegen Kloten einen anderen SCL sehen wolle. Weiter bestätigt der Sportchef, dass die Suche nach einem geeigneten Ausländer läuft und Gespräche geführt werden. Das Ziel ist nach wie vor möglichst rasch wieder mit zwei ausländischen Stürmern antreten zu können.

Benefizspiel zugunsten Greenhope und Eisdisco am Samstag, 12. Januar

Der SC Langenthal nutzt das Heimspiel vom kommenden Samstag, 12. Januar gegen den EHC Koten, um in Zusammenarbeit mit der Stiftung Greenhope ein Benefizspiel zugunsten krebskranker Kinder durchzuführen. Dieses Jahr werden nicht nur die Langenthaler in ungewohntem Grün auflaufen, sondern auch der EHC Kloten. Die Spezialtrikots vom Samstag werden nach dem Spiel online versteigert und der Erlös dient als Spende. Zudem werden im Stadion vor und während dem Spiel verschiedene Greenhope-Artikel (Mütze & Cap) verkauft. Nebst den Trikots trägt auch die erste Mannschaft selbst zum guten Zweck bei. Im Vorfeld des Spiels wird jeder Spieler eine bestimmte Anzahl Tickets verkaufen. Der Erlös aus dieser Verkaufsaktion kommt vollumfänglich dem Wohltätigkeitsprojekt zu.

Nach dem Spiel geht es im Schoren munter weiter, im Anschluss findet eine Eisdisco statt. Um 20.30 Uhr geht es los mit cooler Musik von DJ Tom-S und den Spielern des SCL, welche auch dort sein werden. Der Eintritt mit Matchticket ist frei, ansonsten kostet der Zutritt 5 Franken, Schlittschuhe können vor Ort gemietet werden.