SCL Tigers verlängern mit Neukom, Rüegsegger und Melnalksnis

Langnau verlängert mit drei Spielern
Langnau verlängert mit drei Spielern (Bildquelle: SCL TIgers)

Die beiden Stürmer Benjamin Neukom und Stefan Rüegsegger verlängern ihre Verträge um jeweils zwei Jahre bis 2021. Nachwuchsspieler Rihards Malnalksnis unterschreibt einen längerfristigen Rookie-Vertrag bis 2022.

Benjamin Neukom wechselte im Sommer 2017 vom HC Fribourg-Gottéron zu den SCL Tigers. Der 27-jährige Stürmer hat in der vergangenen Meisterschaft 14 Skorerpunkte (8 Tore / 6 Assists) erreicht. In der laufenden Spielzeit kommt Neukom in 17 Meisterschaftsspielen bereits auf deren 7 Punkte (4 Tore / 3 Assists). Neukom verlängert seinen Vertrag bei den SCL Tigers bis 2021. "Wir sind sehr froh, dass Beni Neukom zwei weitere Jahre bei uns bleibt.", sagt Sportchef Marco Bayer. "Er bringt sehr viel Speed, Intensität und Energie ins Spiel", Bayer weiter.

Am Konzept festhalten: Zwei junge Talente ausbilden und fördern

Stefan Rüegsegger debütierte in der Saison 2016/17 erstmals für die SCL Tigers in der National League (4 Spiele) und erhielt 2017 einen Rookie-Vertrag für zwei Jahre. In der vergangenen Saison kam der grossgewachsene Stürmer zu 21 Meisterschafts-Einsätzen bei den Tigers und sammelte weitere Erfahrungen in der Swiss League beim SC Langenthal. "Stefan konnte in Langenthal viel Spielpraxis sammeln und hat im Sommer gut gearbeitet", bilanziert Bayer. In der aktuellen Meisterschaft erzielte der 20-Jährige bisher 3 Skorerpunkte (1 Tor / 2 Assists). Rüegsegger unterschreibt bei den SCL Tigers einen Vertrag bis 2021.

Rihards Melnalksnis (LAT), ein weiteres Jung-Talent aus der eigenen Nachwuchsabteilung, bestritt im Sommer die Vorbereitung mit der ersten Mannschaft der SCL Tigers. Der 19-jährige Junioren-Internationale hat sich bisher erfreulich entwickelt und fand sich bereits 8-mal in der Aufstellung der ersten Mannschaft. Rihards Melnalksnis erhält einen längerfristigen Einstiegs-Vertrag bis 2022. "Mit der Vertragsverlängerung von Stefan und Rihards wollen wir weiter an unserem Konzept festhalten, eigene Nachwuchstalente auszubilden und in die erste Mannschaft einzubauen", sagt Bayer.